General

Stress

August 5

Stress ist eine normale und natürliche Reaktion, die ursprünglich dazu diente, unser Überleben in lebensbedrohlichen Situationen - wie zum Beispiel im Umgang mit wilden Tieren - zusichern.

 

In der heutigen Zeit spielt sich jedoch Stress gewöhnlich auf psychologischer Ebene ab, dem auch nicht, wie von der Natur vorgesehen, eine intensive Flucht- oder Kampfreaktion folgt. Diese ist weder am Arbeitsplatz noch zu Hause akzeptabel.

 

Wenn der Druck über längere Dauer anhält und zum chronischen Zustand wird, reagiert der Körper auf die Anspannung mit Verkrampfungen von Muskeln, was entsprechend zu Rückenweh, Nacken- und Kopfschmerzen oder bei Anspannung der Kaumuskeln zu chronischem Zähneknirschen führen kann. 

 

Auch psychische Verhaltensänderungen mit Aggressionen, sozialem Rückzug oder mangelnder Motivation können sich einstellen. Chronische Angstzustände, Erschöpfung oder Depression folgen. 

 

Das Herz-Kreislauf-System reagiert mit Herzklopfen oder Ohnmachtsanfällen, das Verdauungssystem mit Übelkeit, Herzbrennen, Bauchkrämpfen oder Durchfall.

Die Rolle von Stress als Hauptursache bei der Entstehung von Herzerkrankungen ist seit langem erwiesen. 

 

Die negativen Auswirkungen von chronischem Stress auf die Gesundheit sind gut erforscht und weiters als Ursache von Autoimmunerkrankungen, endokrinen und neurologischen Störungen anerkannt.

 

Wir neigen dazu, Beschwerden anfänglich beiseite zu schieben und verlassen uns darauf, dass unser Körper schon zurechtkommen wird. Es ist jedoch wichtig, die Symptome von Stress zu erkennen und damit umzugehehn, um chronische Krankheiten zu vermeiden.

 

Unser vorrangiges Ziel sollte dann sein, die eigentlichen Ursachen zu beheben.

 

Für effektive Stressbewältigung am Arbeitsplatz sollte auch der Arbeitgeber bei der Integration von Technologien zur Vermeidung von Krankheiten und Unfällen involviert sein. 

 

So können Vielfalt gefördert, soziale Kontakte und Teamgeist verbessert und die persönliche und berufliche Weiterentwicklung unterstützt werden. Dies führt zu gesünderen Menschen, glücklicheren Mitarbeitern und produktiveren Unternehmen durch weniger Stellenwechsel, wodurch alle gewinnen!

 

Auf persönlicher Basis gilt es, neue Wege und Verhaltensweisen zu erlernen. Bewusstseinstraining und Entspannungsübungen sind dabei sehr hilfreich.

 

Eine ganz wesentliche Rolle fällt beim Umgang mit seelischem Stress auch körperlicher Betätigung zu. Denn dadurch werden im Körper zirkulierende Stresshormone abgebaut, was eine Linderung körperlicher Symptome und eine Verbesserung der geistigen und emotionalen Gesundheit bewirkt.